• Fächer
    Fächer
  • Fächer
    Fächer
  • Fächer
    Fächer
  • Fächer
    Fächer
  • Fächer
    Fächer

Diesmal kam die französische Gruppe zuerst zu uns nach Feuchtwangen und zwar vom 29. November bis 7. Dezember 2016. Neben gemeinsamen kulturellen Erlebnissen wie Nürnberg, Rothenburg, Feuchtwangen und Nördlingen hatten die Schüler viel Gelegenheit, sich sprachlich auszutauschen und Freundschaften zu knüpfen. Auf dem Programm standen Tanzstunden, Werken für Weihnachten, Plätzchen backen, ein gemeinsamer Kinonachmittag in der Schule und natürlich ein schöner Abschiedsabend mit einem tollen Buffet unserer Eltern. Auch die Schüler kamen bei der Tanzparty, die sie sich so gewünscht hatten, auf ihre Kosten.
Die französischen Gäste konnten auch bei uns am Unterricht teilnehmen und die doch nicht unerheblichen Unterschiede des Tagesablaufes und der kulinarischen Gewohnheiten entdecken.
An dieser Stelle möchte sich die Fachschaft Französisch ganz herzlich für die Mühe der deutschen Gasteltern bedanken, ebenso wie bei den Kollegen, ohne deren tollen Beiträge kein so vielfältiges Programm möglich gewesen wäre.
Nicht zuletzt gilt unser Dank den finanziellen Sponsoren des Schüleraustauschs: dem deutsch-französischen Jugendwerk, dem Förderverein der Realschule Feuchtwangen, dem Elternbeirat und dem Restaurant Walkmühle.
Unser sogenannter Gegenbesuch fand von 10. Mai bis 18. Mai 2017 statt. Die Gruppe von 25 deutschen Schülern machte sich zum zweiten Mal auf den Weg nach Vannes, Frankreich.
Unsere Schülergruppe war wieder eine gemischte Gruppe aus Schülern der 7., 8., und 9. Klasse.
Nach der Nachtfahrt vom 09. auf den 10. Mai konnten wir eine kurze Stadtrundfahrt durch Paris genießen und einen kleinen Spaziergang durch Montmartre mit Besichtigung der Sacre Coeur Kirche machen. So gewannen die Schüler einen ersten kurzen Eindruck von dieser wunderschönen Stadt.
Leider war die Zeit sehr knapp und es ging nach kurzen Photostopps weiter in Richtung unseres Zielortes Vannes.
Am Abend konnten die Gastfamilien ihre müden Schützlinge begrüßen.
Nach einem herzlichen Empfang am ersten Morgen in der Schule durch die Schulleitung durfte die deutsche Gruppe einer Stadtführung durch die historische Altstadt von Vannes lauschen – Gott sei Dank diesmal trockenen Fußes.
Am nächsten Morgen stand ein toller Ausflug auf eine der Inseln des Golf du Morbihan, auf die Ile d’Arz, auf dem Programm. Die Schüler durften mit einem kleinen Quiz die Insel mit seinem Fischerdorf zunächst selbst erkunden. Nach einem gemeinsamen Picknick am Strand wurden mit dem französischen Biologielehrer Muscheln und Meeresgetier gesammelt und erklärt.
Leider wurden wir bei der Rückfahrt mit dem Schiff ordentlich nass, aber die Gasteltern standen schon am Hafen bereit, um die Kinder mit in das gemeinsame Wochenende zu nehmen.
Am Montag hatten die französischen Schüler schulfrei und wir durften einen gemeinsamen Ausflug machen: Wir fuhren an der „Wilden Küste“, einer beeindruckenden Landschaft mit Steilküste, entlang nach Quiberon. Nach der Erkundung der Hafenstadt und dem gemeinsamen Picknick stand der Höhepunkt der Woche auf dem Zeitplan: char à voile an einem endlosen, wunderschönen Strand. Das war eine tolle Erfahrung für unsere „Festland-Schüler“. Leider war der Wind zu Beginn nicht stark genug und die kleinen Boote mussten teilweise auf dem Sand angeschoben werden. Gegen Ende des Nachmittags kam genug Wind auf und die Fahrt wurde spannender und mutiger.
Am nächsten Morgen ging es ähnlich sportlich weiter beim Klettergarten. Es erwartete uns ein sehr großer und anspruchsvoller Parcours, den die Schüler aber je nach Lust und Laune und Erfahrung gut meisterten. Da dies der wärmste Tag der Woche war, durfte natürlich ein Abstecher ans Meer, an den kleinen Hafenort Le Crouesty, nicht fehlen.
Nach all diesen herrlichen Ausflügen wurde am Mittwochvormittag gearbeitet und die deutschen Schüler nahmen in kleinen Gruppen am französischen Unterricht teil. Der Mittwochnachmittag ist in Frankreich traditionell schulfrei und somit wurde er mit den Familien verbracht. Am Abend wurde die große, gemeinsame Abschiedsparty mit DJ und mitgebrachtem Buffet ausgelassen gefeiert.
Am letzten Tag besichtigte die deutsche Gruppe das neu gebaute Museum du Ker am Hafen. Wir bekamen eine Führung über die Geschichte der Bretonen und einen erstaunlichen Einblick in die Filmindustrie der Bretagne mit kurzen Kostproben. Am Abend mussten wir Abschied nehmen und über Nacht wieder Richtung mittelfränkische Heimat fahren.

Wir freuen uns, dass unsere neue Partnerschaft einen so guten Anfang genommen hat, und hoffen für die kommenden Jahre auf einen weiterhin erfolgreichen Schüleraustausch zwischen Vannes und Feuchtwangen.

 

Nikola Egerer