• Schulleben
    Schulleben
  • Schulleben
    Schulleben

Zur Erinnerung an ihre Schulzeit pflanzte die Klasse 10d einen Ginkgobaum auf dem Schulgelände. Der Ginkgobaum gilt als ältestes lebendes Fossil. Er existierte bereits schon vor 290 Millionen Jahren und hat sich im Laufe dieser Zeit kaum in seinem Aussehen verändert.

Seine Inhaltsstoffe helfen unter anderem bei vielen Altersbeschwerden, bei der Wundheilung sowie bei Asthma und Husten. Ein Gikgobaum überlebte sogar die Atombome von Hiroshima. Bereits ein Jahr nach dem Abwurf der Atombombe 1945 schob sich aus der Wurzel ein neuer Spross, obwohl der Baum nur einen Kilometer vom Explosionszentrum entfernt gestanden hatte!

 

Am Freitag, 20.03.2015, war es endlich soweit. Nachdem die Sonnenfinsternis bereits im Vorfeld im Unterricht thematisiert wurde und die Schüler auf die Gefahren hingewiesen wurden, fieberten alle dem großen Naturspektakel entgegen. Zum Glück waren die Wetterbedingungen über der JGS traumhaft, so dass man die Sonnenfinsternis perfekt beobachten konnte. Alle, die keine Schutzbrillen hatten, konnten die Verdunkelung der Sonne via Livestream in der Aula verfolgen.

 

In der Aula konnte man die Sofi gefahrlos beobachten.

 

Maximilian Ittner und ...

 

... Selina Barthelmeß (beide 9a) fanden es super.

 

Herr Müller erklärt das Prinzip einer Lochkamera.

 

Die Klasse 6a mit Frau Baum.

Offiziell: Leistungsvergeich der Schulsanitätsdienste der mittelfränkischen Realschulen

 

Am 18.3.2015 starteten 12 wackere Schulsanitäter der JGS in Begleitung von Fr. Wasel und Fr. Müller-Eisenberger nach Röthenbach an der Pegnitz, um sich mit anderen Schulsanitätern in einem Stationswettbewerb zu messen.
Es mussten u.a. Lehrer mit Herzinfarkt, alkoholisierte Schüler, Schnitt- und Schürfwunden sowie stark blutende Kopfwunden versorgt werden. Auch theoretisches Wissen und Geschicklichkeit war gefragt.
Letztendlich ergaben sich für unsere Teams ein 5. und ein 9. Platz, was für Neulinge schon ganz respektabel ist.
Dabei waren:  Lukas Hügel 9a, Tim Wäscher 9a, Jessica Wieland 10a, Anne Schürlein 10a, Lena Frickinger 10a, Ann-Kathrin Hiemeyer 10a, Gabriella Schulze 10b, Laura Enzner 10b, Jaqueline Zieher 10b, Emely  Eder 10c, Monika Brix 10c, Celestine Zenk 10c

 

 

 

Im Rahmen der „Einseraktion“ des FC Augsburg wurde die Klasse 5b aufgrund ihrer tollen Leistungen im 1. Halbjahr zum Bundesligaspiel am 14.03.2015 gegen den FSV Mainz 05 eingeladen.

Es wurden von jeder Schulart die besten Klassen Bayerns ausgesucht. Unsere 5b zählte mit einem überragenden Gesamtnotenschnitt zu den besten Realschülern.

Glückwunsch!!


Die Schüler erlebten einen unvergesslichen Tag mit einer beeindruckenden Stimmung.

 

Für die Fahrtkosten gab es einen Zuschuss der SMV. Herzlichen Dank!

 

 

 

 

 

Am 25.02.2015 waren die Eltern der Viertklässler aus den umliegenden Grundschulen zu einer Informationsveranstaltung zum Übertritt an die Realschule eingeladen. Während des Vortrags für die Eltern wurden die Grundschüler in Gruppen von den Tutoren durch das Schulhaus geführt und konnten in einige Schulfächer hineinschnuppern.

 

Vielen Dank an unsere Tutoren (hier: Laura Enzner und Jacqueline Zieher, beide 10b), die die Viertklässler in Empfang nahmen und während des Abend kompetent betreuten.

 

Biologie: Bei Frau Tontsch, die ihr Haustier mitgebracht hatte, konnten Jonas Rister (10b) und die Grundschüler ihren Mut unter Beweis stellen.

 

Frau Knörr zeigt, dass in Biologie auch an und mit Modellen gearbeitet wird.

 

   

          

Bei Frau Kohr und Frau Üschner konnten die Grundschüler experimentieren.

 

In Deutsch war bei Frau Baum und ...

 

... Frau Janik Sprachgefühl gefragt.

 

Frau Schirmer am Globus in Aktion für das Fach Erdkunde.

 

      

Herr Weidner und Schüler aus der 5a (hier: Julia Jontza und Isabel Immel) hatten viel Spaß im Fach Englisch.

 

Nathalie Beck, Nina Rosenberger und Michelle Lippold (alle 9a) stellten das Fach Französisch für die Gruppe IIIa vor.

 

Bei Frau Gaiser wurde laut getrommelt.

 

Im Werkraum demonstrierten Schüler der Gruppe IIIb (hier Steven Ricks, 10c und Yannik Vaas, 10d) ihr handwerkliches Geschick.

 

Unsere Tutoren (Rebekka Reuter und Svenja Schäfer, beide 10b) fanden den Abend spitze.

Am Freitag vor den Ferien überbrachten unsere drei Schülersprecherinnen im Dienste Amors kleine Geschenke für den Valentinstag. In diesem Jahr hatten sie sehr viel zu tun, da sie fast 100 Geschenke an die Schülerinnen und Schüler (aber auch an einige Lehrer) der JGS verteilen sollten.

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr feierte die SMV traditionell Fasching mit den 5. Klassen. Vielen Dank an alle Tutoren, die mitgeholfen haben, den Fasching zu organisieren.

 

In den Klassenzimmern sorgten die Tutoren für Bewegung.

 

 

Die Klasse 5a beim Mohrenkopf-Wettessen.

 

 

 

 

 

Polonaise durchs Schulhaus

 

In der Aula wurden die besten Kostüme prämiert. In der Jury saßen die drei Schülersprecherinnen sowie Frau Reuter und Herr Peschke.

Dieser Frage gingen unsere SchülerInnen im Projekt Fair Future nach.

Bei einer Multivisionsshow gewannen sie Einblicke in den viel zu großen ökologischen Fußabdruck der reichen Länder und diskutierten Möglichkeiten, wie dieser verkleinert werden kann.

Die Klasse 6a betrachtete in einem an den Vortrag anschließenden Projekt die Aspekte "ökologischer Fußabdruck", "Kohlenstoffdioxidemissionen", "virtuelles Wasser", "globale und gesundheitliche Auswirkungen des Klimawandels" und stellten sich die Frage "Was können wir tun?" Die Ergebnisse wurden auf Plakaten festgehalten und in der Aula ausgestellt.

Alle Klassen beteiligten sich ferner an der Oxfam-Aktion "Schon einmal eine Ziege verschenkt" und sammelten Geld, mit welchem Menschen in ärmeren Ländern mit konkreten Hilfen unterstützt werden. So wurden neben Hühnern, Nahrungspakten, Schulbüchern unter anderem auch Fußbälle verschenkt. Insgesamt spendeten die Schüler der JGS 63 verschiedene Geschenke!

Die Ausstellung Mahlzeit mit Sinnen, bot den SchülerInnen der 5.-8. Klassen die Möglichkeit, sich mit Fragen der weltweiten und umweltbewussten Ernährung zu beschäftigen. In einer Welt, in der so viel Nahrung wie nie zuvor produziert wird, leiden trotzdem fast eine Milliarde Menschen an Hunger und Unterernährung. Das ist nicht gerecht!

Das Projekt schloss mit einem fleischlosen, fairen Pausenverkauf in der Aula ab. Einige SchülerInnen fertigten aus regionalen Produkten verschiedene Brotaufstriche und Gemüsetütchen an. Die Schülerfirma Georgy verkaufte ihren selbstgepressten Apfelsaft. Die FairTrade Schokolade von Plant for the Planet  wurde von den Klimabotschafter der JGS angeboten.

 

 

Auch dieses Jahr fand wieder das Projektauswahltreffen (PAT) der größten deutschen Jugendhilfsorganisation „Schüler Helfen  Leben (SHL)“ in der Freien Waldorfschule Kreuzberg in Berlin statt. Erstmalig nahm auch unsere Schule am PAT teil. So wurden wir, Milena Hintermaier und Rebekka Reuter (beide 9b), von der koordinierenden Lehrkraft Frau Werner ausgewählt, um nach Berlin zu fahren.

 


„Schüler Helfen Leben“ ist eine Hilfsorganisation, die Schüler bzw. Studenten ins Leben gerufen haben, um Jugendliche in benachteiligten Regionen dieser Welt finanziell zu helfen. Jedes Jahr findet deutschlandweit ein Sozialer Tag statt, an welchem die Schüler statt in die Schule zu gehen, in einem Betrieb ihrer Wahl arbeiten. Das Gehalt dieses Tages wird zu 100 Prozent an die Hilfsorganisation gespendet. Alle Neuntklässler der JGS waren in diesem Schuljahr aufgerufen sich zu engagieren. Viele fragten bei diversen Unternehmen oder bei Bekannten nach, ob diese sie für einen Tag beschäftigen würden. Am 03.07.14 war es dann soweit. Es wurde fleißig gearbeitet. Am Ende des Tages blieb das gute Gefühl, andere Jugendliche dabei unterstützt zu haben, sich eine Zukunft aufbauen zu können. Danke an alle Beteiligten!
Wenige Monate zuvor lud die Organisation je zwei Schüler der teilnehmenden Schulen aus ganz Deutschland (insgesamt 250 SchülerInnen) ein, bei der konkreten Projektauswahl in Berlin mitzuhelfen. Den TeilnehmerInnen wurden dabei in ausführlichen Präsentationen die Projekte vorgestellt. Anschließend fanden Workshops statt, Informationsstände konnten besichtigt werden, die über die bereits geleistete Hilfe vor Ort einen Einblick gaben.
Wir befassten uns an diesem Wochenende nicht nur mit der Situation und den Aktivitäten von SHL in Südosteuropa, sondern auch mit der Lage von syrischen Kindern und Jugendlichen, die vor dem Krieg in ihrer Heimat in die Nachbarländer flüchten mussten. Seit 2013 unterstützt SHL Projekte zur Verbesserung der Situation von syrischen Flüchtlingen in Jordanien. Auch die Gelder des Sozialen Tages 2014 werden verwendet, um notleidende junge Menschen in dieser Region zu unterstützen.
Bei dem PAT hatten wir viel Spaß und haben, neben der Chance helfen zu können, viele neue Kontakte geknüpft. Wir freuen uns, dass wir teilnehmen durften!

Traditionell werden an der JGS besondere Leistungen geehrt.

 

 

Die Klasse 5a (Klassenleiterin Frau Gaiser) sammelte für den Vogelschutz über 800 € und wurde damit beste Klasse Mittelfrankens.

 

 

Christian Zipf (6b), Lisa Körber (5b), Dilay Ötztürk (5b) gewannen beim Malwettbewerb der Raiffeisenbank. Ebenfalls gewonnen hat ein Absolvent der JGS, Heiko Stein.

 

 

Die Jahrgangsstufenbesten aus den 5. Klassen: Marie Frieß (5a), Marc Krug (5b), Amelie Beck (5c), Sonja Spatz (5a)

 

Die Jahrgangsstufenbesten aus den 6.Klassen: Sara Görgler (6a), Amelie Riedel (6a), Jule Wenk (6a)

 

Die Jahrgangsstufenbesten aus den 7. Klassen: Lea Maicher (7c), Miriam Winkel (7d), Jannik Reuß (7a), Hannah Frank (7b), Franziska Benedict (7d),

 

Die Jahrgangsstufenbesten aus den 8. Klassen: Jana Frenz (8c), Jana Binder (8a), Andreas Grell (8a), Jan Niklas Kulms (8a), Hanna Gröninger (8b), Elif Kaya (8b), Svenja Röhner (8c)

 

Die Jahrgangsstufenbesten aus den 9. Klassen: Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen weder Bilder noch Namen der Jahrgangsstufenbesten aus den 9. Klassen veröffentlicht werden!!! Neue Anträge zur Veröffentlichung personenbezogener Daten können bei Hr. Peschke oder im Sekretariat abgeholt werden.

Am 16.07.2014 veranstaltete der BLSV mit "Franken aktiv" eine sportliche Großveranstaltung rings um Schulzentrum Feuchtwangen. Insgesamt waren 99 Klassen mit über 2.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Westmittelfranken angemeldet. Die JGS nahm mit allen 5. - 7. Klassen teil.

„Sport sehen, erleben und ausprobieren" - das ist das Motto des BLSV-Sportparks, des das zentrale Element von "Franken aktiv" bildet. Gemäß diesem Motto konnten die Schülerinnen und Schüler an 90 Stationen verschiedenste Sportarten, bewegungsmotische Spiele oder spezifische Workshops kennenlernen.

Weitere Informationen zu "Franken aktiv" gibt es auf der Homepage des BLSV.

 

    

 

Beim Teakwondo konnten die Schüler einfache Methoden der Selbstverteidigung ausprobieren.

 

Die Klasse 7c beim Rollstuhlbasketball.

 

Das Prominententeam aus Feuchtwangen sammelte eifrig Punkte für den sportlichen Städtewettkampf mit Weißenburg und Treuchtlingen.

 

Die ehemaligen Realschüler halfen mit bei der Organisation.

 

Die Lehrer hatten Spaß beim Mitmachen und Zusehen.

 

Am 18.07.2014 war es wieder soweit: Alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen haben ihren Realschulabschluss bestanden und wurden feierlich in ihre „Freiheit“ entlassen.

(Im Folgenden können aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht alle Personen dargestellt werden!!!)

 

 

Herr Weber eröffnet die Abschiedsfeier mit einer Rede.

 

Grußworte an die Absolventen richteten auch Herr Sperling, als 2. Bürgermeister der Stadt Feuchtwangen, sowie der Elternbeiratsvorsitzende Herr Drexler (Bild).

 

 

Die Klasse 10a mit ihrer Klassenleiterin Frau Krüger.

 

 

Die Klasse 10b mit ihrem Klassenleiter Herr Reinsch.

 

 

Die Klasse 10c mit ihrem Klassenleiter Herr Trumpp.

 

 

Die Klasse 10d mit ihrem Klassenleiter Herr Peschke.

 

 

Die Klasse 10e mit ihrer Klassenleiterin Frau Joklitschke.

 

Nach mehrjährigem Wirken beenden Herr Beißer (links) und Frau Engelhardt ihre Tätigkeit als Mitglieder des Elternbeirats.

Herr Kretzer (rechts) war seit 1978 als Lehrkraft für Physik und Chemie an der JGS tätig und wurde vorab schon einmal in den Ruhestand verabschiedet.

 

 

Herausragende Leistungen in den Abschlussprüfungen erzielten Julia Kümmerle (10d, links), Lena Gröninger (10b, 2. v. links), Lisa Vaas (10d, 3. v. rechts) und Philipp Fetzer (10d, 2. v. rechts).

 

 

Die Besten des Abschlussjahrgangs erhielten für ihre hervorragenden Leistungen einen Soldner-Taler: Lisa Vaas (10d, links) und der Jahrgangsbeste Philipp Fetzer aus der 10d (2. v. rechts).

 

Ebenfalls verabschiedet wurden die drei Schülersprecherinnen Selina Röhner, Magdalena Weihermann und Lena Gröninger.

 

 

Musikalisch wurde die Feier von der Schulband begleitet.

 

 

Für einen technisch reibungslosen Ablauf sorgten unsere Tontechniker (von rechts nach links): Andreas Probst und Leon Drexler (beide 9b) sowie der ehemaliger Schüler der JGS  Peter Keitel.

 

 

Zum Abschluss sangen alle Schülerinnen und Schüler das Lied „Ein Hoch auf uns“.

 

Realschüler überreichen Spende an das Kinder- und Jugendheim Sonnenhof


Am 1.7.2014 überreichten die Klassensprecher der Klassen 6b, 7d und 8b Herrn Bügler, dem Leiter des Kinder- und Jugendhilfeverbundes Sonnenhof in Sankt Ulrich bei Feuchtwangen, einen Scheck in Höhe von 600 €. Das Geld wurde im Rahmen des Schulfestes der Realschule Feuchtwangen von den Schülern eingenommen, mit Aktionen wie Tombola, Torwandschießen, Kinderschminken, Angeln und dem Verkauf von selbst gebastelten Vogelhäusern, Windlichtern und Insektenhotels. Die Schüler haben sich dazu entschlossen das Geld einer regionalen Einrichtung zukommen zu lassen, zu der sie einen Bezug haben, zumal auch einige Schüler der Realschule Feuchtwangen im Sonnenhof leben.   
Herr Bügler bedankte sich für die Spende und die damit signalisierte Verbundenheit der Realschule gegenüber dem Sonnenhof. Insbesondere lobte er das Engagement der Schüler, seine Einrichtung zu unterstützen. Aufgrund der knappen staatlichen Zuschüsse sei die Einrichtung auf Spenden angewiesen. Nur durch solche Zuwendungen sei es möglich, Anschaffungen zu tätigen, die die Freizeitgestaltung der Kinder bereichern. Deshalb möchte er mit dem Spendengeld die Spielplatzanlage erweitern.

 

Herr Weber und Herr Drexler eröffnen das Schulfest durch eine kurze Ansprache.

 

  

Auch in diesem Jahr organisierte der Elternbeirat den Kuchen- und Kaffeeverkauf. Insgesamt konnte man aus über 100 verschiedenen Kuchen auswählen.

 

Die Klimabotschafter stellten ihr aktuelles Projekt vor und verkauften die „gute“ Schokolade.

 

 

Fröhliche Gesichter bei schönem Wetter.

 

Bei unseren Referendaren und konnte man die neue Feuchtwanger Währung, den Soldner-Taler, kaufen.

 

Ein Highlight des Schulfestes war die Vorstellung unseres Leitbildes. Als Vertreter der Schüler unterschreiben unsere drei Schülersprecherinnen (hier: Magdalena Weihermann), als Vertreter der Eltern der Elternbeiratsvorsitzende Herr Drexler sowie Frau Neidlein und Herr Knödler und als Vertreter der Lehrer unser Schulleiter Herr Weber sowie die Mitglieder der Schulentwicklungsteams Frau Joklitschke und Herr Peschke.

 

Im Eingangsbereich wurde das Leitbild mit dem Schulmotto „Miteinander leben – voneinander lernen“ feierlich enthüllt.

 

 

Unsere Kunstlehrerin Frau Reuter fertigte mit Schülern eine große Vorlage unseres Schullogo an. Am Schulfest konnten die Gäste dieses dann nach Lust und Laune ausmalen. Am Ende sah es so aus.

 

Oliver Kiefner (10c) erhielt eine besondere Auszeichnung. Er schaffte die Qualifikation zu den Bayerischen Meisterschaften im 3000m Lauf. Für diese Leistung erhielt er einen Soldnertaler.

 

Die Klasse 9b nutzte das gute Wetter für eine „Wasserschlacht“.

 

Neben der Vorstellung ihres Projekts hatten die Klimabotschafter eine Baumpflanzaktion auf dem Grundstück des Hackschnitzelheizwerks initiiert. Die Bäume wurden von den Feuchtwanger Stadtwerken gespendet. Unter fachmännischer Anleitung von Michael Körber vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken planzten die Klimabotschafter mit Hilfe von Herrn Weber,  dem zweiten Feuchtwanger Bürgermeister Herrn Sperling und dem stellvertredenden Landrat Herrn Unger die Apfelbäume ein. Im Rahmen des Klimaprojekts „Plant for the Planet“ erhöhte sich durch die drei neuen Feuchtwanger Bäume die Zahl der weltweit neu gepflanzten Bäume auf 12.988.249.788.

 

 

Herr Unkauf stellte mit der Klasse 9a das Termitverfahren vor.

Fabian Pest war für die Theorie zuständig.

Johannes Wederhake und Dennis Schmidt führten das Experiment vor.

 

Im Werkraum konnte man bei Frau Röthlingshöfer aus Seifen verschiedene Gegenstände schnitzen. Bei Schülerinnen aus der Klasse 7c kam großer Spaß auf.

von Julia Petker (8a) und Laura Enzner (9b)

Eigentlich haben wir Schüler vom Umzug ins neue Gebäude nicht so viel mitbekommen. Aber als wir in der Früh in die Schule kamen und kein Lehrer da war, dachten wir uns: „Wo sind die Lehrer?“. Dann merkten wir: „Oh, das neue Gebäude ist offen!“. Neugierig, wie wir Schüler sind, gingen die ersten hinein, die dann aber von Herr Weber abgefangen wurden. Ein kurzer Blick ins Lehrerzimmer verriet: Irgendwas ist da faul! Die Lehrer sind beschäftigt. Das sah ein Bisschen so aus, wie in einem Ameisenhaufen: Jeder rannte scheinbar ziellos durch die Gegend. Wir Schüler hatten nicht so viel Stress. Bei manchen Lehrern ging sogar Dies und Das verloren, aber das macht doch nichts, denn die gute Nachricht: Die Kaffeemaschine hat den Umzug heil überstanden!

 

Das neue Lehrerzimmer - das Chaos schien perfekt!

 

Trotz Umzug wurde aber auch schon gearbeitet.

 

Das neue Beratungszimmer.

 

Zum Glück mit umgezogen - der Kaffeeautomat im Lehrerzimmer

Thomas Tucht vom Landestheater Dinkelsbühl führte in unseren 8. Klassen das Theaterstück „Flasche leer" auf. Ziel des Stückes ist es, ohne Zeigefinger auf die Folgen der Alkoholabhängigkeit aufmerksam zu machen.
Zu Beginn der Stücks wird Thomas Tucht in der Rolle des Schauspielers „Stefan Nolte" widerwillig in die Klasse geschubst. Stefan soll das Stück „Flasche leer" spielen, das von dem alkoholkranken S-Bahnangestellten Knut handelt. Stefan Nolte kippt in der Darstellung von Knut immer wieder in seinen eigenen Alltag und erzählt den Zuschauern von seinem Umgang mit Alkohol. Was zunächst harmlos mit ein paar Gläschen Alkohol bei einer Premierenfeier beginnt, führt sukzessive in die Abhängigkeit und in den sozialen Abstieg. Aufgrund des zunehmenden Alkoholkonsums von Stefan verlässt ihn dessen Freundin. Darüber hinaus verliert er seine Anstellung beim Theater und kann seine Wohnungsmiete nicht mehr bezahlen. Die Suchtspirale bringt ihn so weit, dass er am Ende des Stücks obdachlos und alkoholsüchtig auf der Straße landet.
Der Dramaturg Jens Heuwinkel bereitete das Stück mit den Schülern in einer anschließenden Diskussion nach, sodass die sozialen Folgen von regelmäßigem Alkoholkonsum für alle Schüler ersichtlich wurden. Durch die gekonnte schauspielerische Leistung von Thomas Tucht einerseits sowie durch die Einbindung der Schüler in das Theaterstück andererseits, gelang es dem Schauspieler, Betroffenheit bei den Schülern zu erzeugen.

 

 

Was lange währt wird endlich gut! Bald ist es soweit und wir können in den sanierten Altbau umziehen. Bis dahin gibt es hier bereits exklusive Einblicke in die neuen Klassenzimmer, das Lehrerzimmer und die Aula.

 

 

 

Am 05.02.2014 um 8:15 – 16:45 Uhr machten die 6. Klassen der Realschule Feuchtwangen einen Ausflug zur Experimenta nach Heilbronn. Es war eine lange, aber unterhaltsame Busfahrt.


Am Anfang bekam jeder ein Armband, dies war unsere Eintrittskarte. Die Experimenta bestand aus vier Themenwelten. In der ersten Themenwelt ging es um „Energie-Umwelt“ (E-Werk). Hier konnte zum Beispiel mit einem Fahrrad Energie erzeugt werden. Auch die zweite Themenwelt „Technik-Innovation“ (Werkstatt) war sehr spannend. Um am Ende ein Auto in Gang zu bringen, mussten wir Zahnräder zusammenbauen. Verschiedene Sprachen konnten wir in der dritten Themenwelt „Mensch-Kommunikation“ (Netzwerk) anhören. Diese musste man auf einem Globus dem richtigen Land zuordnen. In der vierten Themenwelt „Mensch-Freizeit“ (Spielwerk) stand das Spielerische im Mittelpunkt. Hier konnten wir zum Beispiel mit einem 10-Mann-Kicker spielen!


Wir hatten viel Spaß und haben eine Menge Neues gelernt. Es gab sogar einen Shop und eine Cafeteria. Leider reichte die Zeit nicht aus, um alle Experimente auszuprobieren.

 

Arina Lekarev und Regina Menk (beide 6c)

 

Bericht von Svenja Eichner, 6c

Am 05. Februar. 2014 unternahmen die Tutoren der 5a einen Backnachmittag. Die Rezepte gibt es hier als Download (PDF, 103 kb).
Das Homepageteam hat dazu zwei Schüler, Xenia und Leo, interviewt:

 

Homepage-Team: Was backt ihr gerade?
Leo: Amerikaner.
Xenia: Apfel-Zimt-Muffins und noch Käse-Salami Muffins´.

 

Homepage-Team: Macht es euch denn auch Spaß?
Beide: Ja, man kann auch kreativ sein und die Amerikaner verzieren, wie man es am liebsten möchte.

 

Homepageteam: Backt ihr auch daheim?
Leo: Ja, ich backe öfters selber.

 

Homepage-Team: Gefallen euch die Aktivitäten mit den Tutoren?
Leo: Ja. Am meisten freue ich mich auf die nächste Aktivität, wir gehen ins Mega-Play.

 

Homepage-Team: Habt ihr ein Lieblingsgebäck?
Leo: Schüttelkuchen.
Xenia: Ich mag Muffins, aller Art.

 

Auch in diesem Jahr hat Amor seine Pfeile verschossen. Am Valentistag überreichten unsere Schülersprecherinnen kleine Geschenke.

 

Als Zeichen der Liebe gab es Gummibärchen in Herzchenform.

 

Magdalena und Lena sind im Dienste Amors unterwegs.

 

 

 

 

 

Johann-Georg-von-Soldner-Schule

Staatliche Realschule Feuchtwangen
Dr.-Hans-Güthlein-Weg 12
91555 Feuchtwangen

Telefon: (09852) 2564
Telefax: (09852) 3987

schulleitung@realschule-feuchtwangen.de