• Schulleben
    Schulleben
  • Schulleben
    Schulleben

Realschüler überreichen Spende an das Kinder- und Jugendheim Sonnenhof


Am 1.7.2014 überreichten die Klassensprecher der Klassen 6b, 7d und 8b Herrn Bügler, dem Leiter des Kinder- und Jugendhilfeverbundes Sonnenhof in Sankt Ulrich bei Feuchtwangen, einen Scheck in Höhe von 600 €. Das Geld wurde im Rahmen des Schulfestes der Realschule Feuchtwangen von den Schülern eingenommen, mit Aktionen wie Tombola, Torwandschießen, Kinderschminken, Angeln und dem Verkauf von selbst gebastelten Vogelhäusern, Windlichtern und Insektenhotels. Die Schüler haben sich dazu entschlossen das Geld einer regionalen Einrichtung zukommen zu lassen, zu der sie einen Bezug haben, zumal auch einige Schüler der Realschule Feuchtwangen im Sonnenhof leben.   
Herr Bügler bedankte sich für die Spende und die damit signalisierte Verbundenheit der Realschule gegenüber dem Sonnenhof. Insbesondere lobte er das Engagement der Schüler, seine Einrichtung zu unterstützen. Aufgrund der knappen staatlichen Zuschüsse sei die Einrichtung auf Spenden angewiesen. Nur durch solche Zuwendungen sei es möglich, Anschaffungen zu tätigen, die die Freizeitgestaltung der Kinder bereichern. Deshalb möchte er mit dem Spendengeld die Spielplatzanlage erweitern.

 

Herr Weber und Herr Drexler eröffnen das Schulfest durch eine kurze Ansprache.

 

  

Auch in diesem Jahr organisierte der Elternbeirat den Kuchen- und Kaffeeverkauf. Insgesamt konnte man aus über 100 verschiedenen Kuchen auswählen.

 

Die Klimabotschafter stellten ihr aktuelles Projekt vor und verkauften die „gute“ Schokolade.

 

 

Fröhliche Gesichter bei schönem Wetter.

 

Bei unseren Referendaren und konnte man die neue Feuchtwanger Währung, den Soldner-Taler, kaufen.

 

Ein Highlight des Schulfestes war die Vorstellung unseres Leitbildes. Als Vertreter der Schüler unterschreiben unsere drei Schülersprecherinnen (hier: Magdalena Weihermann), als Vertreter der Eltern der Elternbeiratsvorsitzende Herr Drexler sowie Frau Neidlein und Herr Knödler und als Vertreter der Lehrer unser Schulleiter Herr Weber sowie die Mitglieder der Schulentwicklungsteams Frau Joklitschke und Herr Peschke.

 

Im Eingangsbereich wurde das Leitbild mit dem Schulmotto „Miteinander leben – voneinander lernen“ feierlich enthüllt.

 

 

Unsere Kunstlehrerin Frau Reuter fertigte mit Schülern eine große Vorlage unseres Schullogo an. Am Schulfest konnten die Gäste dieses dann nach Lust und Laune ausmalen. Am Ende sah es so aus.

 

Oliver Kiefner (10c) erhielt eine besondere Auszeichnung. Er schaffte die Qualifikation zu den Bayerischen Meisterschaften im 3000m Lauf. Für diese Leistung erhielt er einen Soldnertaler.

 

Die Klasse 9b nutzte das gute Wetter für eine „Wasserschlacht“.

 

Neben der Vorstellung ihres Projekts hatten die Klimabotschafter eine Baumpflanzaktion auf dem Grundstück des Hackschnitzelheizwerks initiiert. Die Bäume wurden von den Feuchtwanger Stadtwerken gespendet. Unter fachmännischer Anleitung von Michael Körber vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken planzten die Klimabotschafter mit Hilfe von Herrn Weber,  dem zweiten Feuchtwanger Bürgermeister Herrn Sperling und dem stellvertredenden Landrat Herrn Unger die Apfelbäume ein. Im Rahmen des Klimaprojekts „Plant for the Planet“ erhöhte sich durch die drei neuen Feuchtwanger Bäume die Zahl der weltweit neu gepflanzten Bäume auf 12.988.249.788.

 

 

Herr Unkauf stellte mit der Klasse 9a das Termitverfahren vor.

Fabian Pest war für die Theorie zuständig.

Johannes Wederhake und Dennis Schmidt führten das Experiment vor.

 

Im Werkraum konnte man bei Frau Röthlingshöfer aus Seifen verschiedene Gegenstände schnitzen. Bei Schülerinnen aus der Klasse 7c kam großer Spaß auf.

von Julia Petker (8a) und Laura Enzner (9b)

Eigentlich haben wir Schüler vom Umzug ins neue Gebäude nicht so viel mitbekommen. Aber als wir in der Früh in die Schule kamen und kein Lehrer da war, dachten wir uns: „Wo sind die Lehrer?“. Dann merkten wir: „Oh, das neue Gebäude ist offen!“. Neugierig, wie wir Schüler sind, gingen die ersten hinein, die dann aber von Herr Weber abgefangen wurden. Ein kurzer Blick ins Lehrerzimmer verriet: Irgendwas ist da faul! Die Lehrer sind beschäftigt. Das sah ein Bisschen so aus, wie in einem Ameisenhaufen: Jeder rannte scheinbar ziellos durch die Gegend. Wir Schüler hatten nicht so viel Stress. Bei manchen Lehrern ging sogar Dies und Das verloren, aber das macht doch nichts, denn die gute Nachricht: Die Kaffeemaschine hat den Umzug heil überstanden!

 

Das neue Lehrerzimmer - das Chaos schien perfekt!

 

Trotz Umzug wurde aber auch schon gearbeitet.

 

Das neue Beratungszimmer.

 

Zum Glück mit umgezogen - der Kaffeeautomat im Lehrerzimmer

Thomas Tucht vom Landestheater Dinkelsbühl führte in unseren 8. Klassen das Theaterstück „Flasche leer" auf. Ziel des Stückes ist es, ohne Zeigefinger auf die Folgen der Alkoholabhängigkeit aufmerksam zu machen.
Zu Beginn der Stücks wird Thomas Tucht in der Rolle des Schauspielers „Stefan Nolte" widerwillig in die Klasse geschubst. Stefan soll das Stück „Flasche leer" spielen, das von dem alkoholkranken S-Bahnangestellten Knut handelt. Stefan Nolte kippt in der Darstellung von Knut immer wieder in seinen eigenen Alltag und erzählt den Zuschauern von seinem Umgang mit Alkohol. Was zunächst harmlos mit ein paar Gläschen Alkohol bei einer Premierenfeier beginnt, führt sukzessive in die Abhängigkeit und in den sozialen Abstieg. Aufgrund des zunehmenden Alkoholkonsums von Stefan verlässt ihn dessen Freundin. Darüber hinaus verliert er seine Anstellung beim Theater und kann seine Wohnungsmiete nicht mehr bezahlen. Die Suchtspirale bringt ihn so weit, dass er am Ende des Stücks obdachlos und alkoholsüchtig auf der Straße landet.
Der Dramaturg Jens Heuwinkel bereitete das Stück mit den Schülern in einer anschließenden Diskussion nach, sodass die sozialen Folgen von regelmäßigem Alkoholkonsum für alle Schüler ersichtlich wurden. Durch die gekonnte schauspielerische Leistung von Thomas Tucht einerseits sowie durch die Einbindung der Schüler in das Theaterstück andererseits, gelang es dem Schauspieler, Betroffenheit bei den Schülern zu erzeugen.

 

 

Was lange währt wird endlich gut! Bald ist es soweit und wir können in den sanierten Altbau umziehen. Bis dahin gibt es hier bereits exklusive Einblicke in die neuen Klassenzimmer, das Lehrerzimmer und die Aula.

 

 

 

Am 05.02.2014 um 8:15 – 16:45 Uhr machten die 6. Klassen der Realschule Feuchtwangen einen Ausflug zur Experimenta nach Heilbronn. Es war eine lange, aber unterhaltsame Busfahrt.


Am Anfang bekam jeder ein Armband, dies war unsere Eintrittskarte. Die Experimenta bestand aus vier Themenwelten. In der ersten Themenwelt ging es um „Energie-Umwelt“ (E-Werk). Hier konnte zum Beispiel mit einem Fahrrad Energie erzeugt werden. Auch die zweite Themenwelt „Technik-Innovation“ (Werkstatt) war sehr spannend. Um am Ende ein Auto in Gang zu bringen, mussten wir Zahnräder zusammenbauen. Verschiedene Sprachen konnten wir in der dritten Themenwelt „Mensch-Kommunikation“ (Netzwerk) anhören. Diese musste man auf einem Globus dem richtigen Land zuordnen. In der vierten Themenwelt „Mensch-Freizeit“ (Spielwerk) stand das Spielerische im Mittelpunkt. Hier konnten wir zum Beispiel mit einem 10-Mann-Kicker spielen!


Wir hatten viel Spaß und haben eine Menge Neues gelernt. Es gab sogar einen Shop und eine Cafeteria. Leider reichte die Zeit nicht aus, um alle Experimente auszuprobieren.

 

Arina Lekarev und Regina Menk (beide 6c)

 

Bericht von Svenja Eichner, 6c

Am 05. Februar. 2014 unternahmen die Tutoren der 5a einen Backnachmittag. Die Rezepte gibt es hier als Download (PDF, 103 kb).
Das Homepageteam hat dazu zwei Schüler, Xenia und Leo, interviewt:

 

Homepage-Team: Was backt ihr gerade?
Leo: Amerikaner.
Xenia: Apfel-Zimt-Muffins und noch Käse-Salami Muffins´.

 

Homepage-Team: Macht es euch denn auch Spaß?
Beide: Ja, man kann auch kreativ sein und die Amerikaner verzieren, wie man es am liebsten möchte.

 

Homepageteam: Backt ihr auch daheim?
Leo: Ja, ich backe öfters selber.

 

Homepage-Team: Gefallen euch die Aktivitäten mit den Tutoren?
Leo: Ja. Am meisten freue ich mich auf die nächste Aktivität, wir gehen ins Mega-Play.

 

Homepage-Team: Habt ihr ein Lieblingsgebäck?
Leo: Schüttelkuchen.
Xenia: Ich mag Muffins, aller Art.

 

Auch in diesem Jahr hat Amor seine Pfeile verschossen. Am Valentistag überreichten unsere Schülersprecherinnen kleine Geschenke.

 

Als Zeichen der Liebe gab es Gummibärchen in Herzchenform.

 

Magdalena und Lena sind im Dienste Amors unterwegs.

 

 

 

 

 

Nachdem wir, die Tutoren und unsere Tutorenklasse 5b, die sechs Unterrichtsstunden gut überstanden hatten, freuten wir uns auf die Weihnachtsfeier, die wir schon länger geplant hatten. Gestartet haben wir den Nachmittag mit Weihnachtsleckereien, Tee und Punsch. Als der Weihnachtsmann (Nicolai Korinth, 10b) kam, hat er die Wichtelgeschenke an die Kinder verteilt. Den Abend haben wir mit zahlreichen Spielen ausklingen lassen.

Tutoren (alle 10b): Diana Gass, Katharina Lindörfer, Nataly Franke, Stefanie Schleicher und Selina Röhner
Betreuende Lehrkraft: Herr Wagner

                     

 

Am 12.12.2013 und 19.12.2013 fand jeweils in der 1. Pause ein Punschverkauf statt. Bei gemütlicher Weihnachtsmusik und winterlichen Temperaturen stimmten sich die Schüler und Lehrer der JGS auf das kommende Weihnachtsfest ein.

 

 

 

Die fleißigen Helfer Sabrina Mack, Lara Sindel und Carolin Beck (alle 9d) sowie unser Techniker Steffen Seng (9a).

 

 Anna Matzek unde Nico Mahler (beide 9d) an der Kasse.

 

Am 13.11.2013 fand unter der Leitung der Tutoren der Klasse 10d Enrica Oster, Lorena Glauber, Vanessa Götz, Simone Heumann und Adeline Immel sowie den beiden Schiedsrichtern Christoph Lang und Simon Bayer ein Fußballturnier für alle 6. Klassen in der Realschulturnhalle statt.  Die Lehrkräfte Frau Baum, Herr Trumpp, Herr Gloning und Herr Reinsch warfen natürlich auch ein Auge auf die ganze Sache. Der Ablauf von diesem Turnier wurde einige Wochen vorher mit den 6. Klassen geplant. Die Tutoren teilten alle Schüler in Gruppen ein und ordnete ihnen Länder zu, welche dann am Mittwoch gegeneinander spielten.  In Gruppe 1 waren England, Brasilien, Russland und Argentinien vertreten und in Gruppe 2 Italien, Spanien, Deutschland, Portugal und Frankreich.  Die Gewinner von der ersten Gruppe (England) spielte gegen die zweiten der zweiten Gruppe (Portugal) und die Sieger der zweiten Gruppe (Spanien) kämpften gegen den zweiten der ersten Gruppe (Brasilien).  Natürlich gab es auch Preise: Der 3. Platz bekam eine Urkunde, für den 2. Platz gab es Lollis und eine Urkunde und für den 1.Platz selber gebackene Muffins und eine Urkunde. 

 

Auf dem Bild sieht man den Weltmeister Spanien aus der Klasse 6c.

Johann-Georg-von-Soldner-Schule

Staatliche Realschule Feuchtwangen
Dr.-Hans-Güthlein-Weg 12
91555 Feuchtwangen

Telefon: (09852) 2564
Telefax: (09852) 3987

schulleitung@realschule-feuchtwangen.de